Wissenschaftliche Recherche

Vorwort

Gleich nach der Gründung des Vereins stand fest, wenn ein Thema bearbeitet wird, dann geht es nur unter Berücksichtigung gewisser Regeln der wissenschaftlichen Recherche. Alle von uns in der Zwischenzeit erarbeiteten Ausstellungen, unsere Schriftenreihe oder auch der Videofilm von und mit Alerk Janssen sind unter diesem Aspekt entstanden.

An dieser Stelle wollen wir nun dem interessierten Leser die Möglichkeit geben, sich mit den Ergebnissen zu befassen.

Starten wir die Reihe mit den Erinnerungen von Johannes Walter an seine Kindheit in Plaggenburg in der Zeit von 1930 bis 1944. Es ist eine Serie, die auch in den Ostfriesischen Nachrichten veröffentlicht wurde. Aufgeschrieben von unserem Mitglied Wolfgang Witte.

    

1. Teil: Gespenster, Eisblumen und Petroleumlicht

Als der Glaube an Hexen noch weit verbreitet war, erzählte die Mutter in Plaggenburg Gruseliges vor dem Herd...

Lesen Sie hier die ganze Geschichte (PDF)

 

 

2. Teil: Mitarbeit von Kindern war selbstverständlich
Im Vorkriegs-Plaggenburg lernte der Nachwuchs dadurch früh Ordnung, Sparsamkeit und Pflichtbewusstsein ...

Lesen Sie hier die ganze Geschichte (PDF)
 
 
3. Teil: Das "Badezimmer" war der Kuhgang ...

Im Vorkriegs-Plaggenburg wusch sich die Familie mit kaltem Brunnenwasser im Stall im Zuber ...

 

Lesen Sie hier die ganze Geschichte (PDF)

 

4. Teil: Jede Familie war eine Insel für sich
Plaggenburger waren vor dem Krieg Selbstversorger ...
 
 
5. Teil: "Es war furchtbar!"
Plaggenburger Johannes Walter erinnert sich nicht gern an seine Zeit in der ...
 
 
6. Teil: Viel Spaß bei kleinen Explosionen
Johannes Walter und Freunde erzeugten mit Karbidstücken und Wasser in einer Flasche Sprengungen
 
 
7. Teil: Schuleschwänzen gab es nicht
Im Vorkriegs-Plaggenburg stand im Hause Walter für Kinder das Lernen ganz oben auf der Liste